Flirten am Arbeitsplatz?

Ein kleines Kompliment, ein freundliches Lächeln, ein Augenzwinkern, das kennen wir wahrscheinlich alle im Büroalltag!  

Kleine Flirts im Büro oder auch Frotzeleien unter männlichen Kollegen schaffen es meist im Handumdrehen, unsere Laune zu verbessern und Arbeitsalltag angenehmer zu gestalten. 

Deshalb ist es  gar nicht verkehrt, erst einmal ein lockeres Gespräch mit dem Lieblingskollegen zu führen und dabei den einen oder anderen Flirt durchblitzen zu lassen. 

Woran kann ich aber nun erkennen, ob mein Kollege*in mit mir flirten möchte und wie sollte ich mich beim flirten im Büro und Arbeitsalltag als Mann und als Frau verhalten? 

Jede zehnte Beziehung nimmt im Arbeitsplatz ihren Anfang, das besagt eine eine Allensbach-Studie. 

Flirten am Arbeitsplatz

Wann flirtet mein Kollege wirklich?

Nur ein nett gemeinter Flirtspruch – oder steckt da mehr dahinter? Mag er mich nur als Kollege oder will er mehr von mir?

Das ist natürlich gar nicht so leicht, beim Flirten am Arbeitsplatz zwischen Sympathie und ausgeprägter Zuneigung bzw. Interesse an einer Partnerschaft zu unterscheiden. 

Die folgende Checklisten sollen dir etwas Hilfestellung zum Flirten am Arbeitsplatz geben. 

Checkliste: Wie flirten Männer am Arbeitsplatz?

Du stellst dir als Frau die Frage "Wann flirtet mein Kollege wirklich?" 

Meist flirten Männer recht deutlich, wenn Sie mehr von dir wollen als nur nett als Kollege zu sein. Wenn mehrere der folgenden Punkte zutreffen, kannst du davon ausgehen, das dein Kollege näheres Interesse an dir hat. 

  • Er betont in Gesprächen gerne sein Wissen, bzw. läßt es durchblicken. Damit möchte er dich beeindrucken. 
  • Er steigt seit einiger Zeit „zufällig“ immer dann in den Aufzug oder steht an der Kaffeemaschine, wenn du auch gerade da bist. Er versucht ein nettes Gespräch anzufangen. 
  • Er ist sehr aufmerksam und fragt auch mal ob du einen Kaffee möchtest oder hilft dir auffällig oft, bei Problemen am Rechner oder Programmen. 
  • Er spricht zunehmend auch private Dinge an, z.B. " Was machst du am Wochenende?" "Welchen Film siehst du gerne im Kino". 
  • Er lädt dich zu einem gemeinsamen Essen, außerhalb der Kantine, ein. 
  • Der Augenkontakt wird zunehmend intensiver

Checkliste: Wie flirten Frauen am Arbeitsplatz?

Frauen flirten generell subtiler als Männer. Sie suchen oft die Nähe zum Traumkollegen, bemühen sich aber darum, das es im Kollegenkreis nicht auffällt. Du erkennst als Mann, die Flirtsignale einer Frau eher an nonverbalen Signalen.

Hier einige Hinweise, woran du als Mann erkennen kannst, ob eine Frau näheres Interesse an dir hat. 

  • Sie taucht auch rein "zufällig" immer häufiger bei dir in der Abteilung auf bzw. geht mit deiner Essensgruppe in der Kantine essen bzw. Kaffee trinken.
  • Sie fragt dich öfter nach deiner Meinung oder sucht deinen Rat, am Anfang zu Themen die die Arbeit betreffen. 
  • Sie erzählt mehr von sich privat, z.B. Welche Interessen sie hat, Was sie gerne macht, etc. 
  • Sie stellt Fragen zu deinen privaten Interessen und Vorlieben
  • Sie redet positiv bei Kollegen über dich oder verschafft dir Vorteile bei geschäftsreisen, Vergünstigungen, etc. 

Flirten am Arbeitsplatz

Einige Grundregeln zum Flirten am Arbeitsplatz

So ein Flirt im Büro kann das soziale Klima verbessern, er kann auch im besten Fall zu einer neuen Liebe führen. Er kann aber auch zu einer bösen Fettnäpfchenfalle werden. 

Bedenke immer, du mußt auch weiterhin mit deinem Kollegen*in weiterarbeiten, auch wenn der Flirt nicht zu dem gewünschten Erfolg geführt hat. Dabei ist dein verletztes Ego dann das kleinere Problem. 

Das gegenseitige Einvernehmen ist dabei einer der wichtigste Voraussetzungen für einen Flirt!

Regel 1: Das gegenseitige Einvernehmen

Beide müssen Spaß am flirten haben, wenn deine Flirtpartner zurückhaltend oder negativ auf die Flirtversuche reagiert, ist das sofort zu akzeptieren. 

Sonst wird Ihr Flirtverhalten womöglich als Belästigung oder peinlich wahrgenommen.

Dies führt dann auch zu einem schnellen negativen Flurfunk im Kollegenkreis und du bist nicht nur deinen Flirt los, sondern auch noch das Gesprächsthema! Dies kann dann auch schnell mal der Chef mitbekommen, was zu noch mehr negativen Konsequenzen führen kann.  

Bedenke, ihr müßt weiterhin zusammen arbeiten.

Regel 2: Flirte immer diskret und nicht aufdringlich 

Während man in Bars, bei einer privaten Feier und anderen typischen Orten gerne auch mal offensichtlicher baggern darf, sollte es im Büro unbedingt diskret zugehen.

Hier sind eher die kleinen diskreten Signalen, die Sie aussenden angebracht, diese werden dann auch nur vom Empfänger wahrgenommen und nicht von den Kollegen. Frauen haben übrigens ein sehr gutes Gespür für diese kleinen Signale.

Deshalb würde ich persönlich, meiner Auserwählten schon klar machen, das ich sie mag, aber das nähere Kennenlernen in den privaten Bereich verlegen.

Im Arbeitsalltag würde ich mich dann zwar nett mit der Kollegin unterhalten aber nicht übermässig oder auffallend "nett" sein. Dies funktioniert am besten, wenn ich dies auch mit der Kollegin abspreche.

So vermeide ich die Vermischung von privaten und geschäftlichen Dingen und bin auch nicht Anlass für Gerede. 


Regel 3: Flirte nur mit Singles und suche keine Affären

Leider entstehen nicht nur feste Beziehungen während der Arbeitszeit sondern auch Affären. Dies führt dann zu oft zu schwierigen Arbeitsituationen zwischen Euch, was sich auch schnell auf die Arbeitsleistung auswirken kann. Ganz zu schweigen davon, wenn die Kollegen oder der Chef davon erfährt. 
Achte deshalb, schon allein aus Interesse um ein gutes Arbeitsklima, das du nur mit Singles flirtest!

Regel 4: Keine Kommunikation über geschäftliche Tools

Flirte nicht über interne Firmentools, wie deiner geschäftlichen E-Mail Adresse, Chattools wie Slack, Skype, etc.
Erstens kann das ein Admin mitlesen und vor allem kann so eine Nachricht auch mal schnell den falschen Empfänger erreichen. Dann sorgst du zwangsläufig für Gesprächsstoff bei den Kollegen. 

So verhalte ich mich korrekt beim Flirten am Arbeitsplatz

Diskretion
Verhalte dich unauffällig beim flirten, besonders wenn Kollegen in der Nähe sind. Ein kurzer intensiver Augenkontakt oder ein netter Spruch sind in Ordnung. Intensive private Gespräche legt am besten in den privaten Bereich. 

Intensität
Flirte deine Kollegin nicht bei jeder Gelegenheit an und laufe hinterher, wenn Sie am Kaffeeautomaten steht. Das nervt dann irgendwann und führt zwangsläufig zu Gerede. Ein nettes Lächeln, ein Kompliment oder auch Hilfestellung bei Problemen mit Excel kommen aber fast immer gut an. 

Professionalität: Im geschäftlichen Kontext stets professionell bleiben, beispielsweise im Meeting oder auch in der Zusammenarbeit mit dem Kollegen*in. 

Das sollte ich beim Flirten am Arbeitsplatz unbedingt vermeiden


körperlicher Kontakt
Körperkontakt jeglicher Art ist beim Flirten im Büro ein absolutes No-Go. Annäherungen dieser Art werden sofort vom Flurfunk verbreitet und sorgen für Lästereien.
Wenn du z.B. eine Frau am Arm streichelst, auch wenn das aufmuntert gemeint ist, wird es vielleicht außerhalb des Büros als Lob oder als Flirtversuch verstanden, im Büroalltag allerdings meist nicht.
Schon allein, weil es die Kollegen mit bekommen können. Außerdem geht die "professionelle" Distanz zwischen Kollegen dadurch verloren.

Absolut inakzeptabel sind außerdem „Flirt-Praktiken“, die eher der Kategorie sexuelle Belästigung zugeordnet werden müssen, also das typische Angrapschen. 

Kontrollverlust bei Feiern
Bei den berühmten Firmenfeiern, wie z.b. der Weihnachtsfeier sollte man auch nicht über das Ziel hinausschießen und übermäßig meine Auserwählte*n zuflirten oder gar anbaggern. Auch diese Feiern sind Betriebsfeiern und keine private Veranstaltung.
Denk daran, am nächsten Tag mußt du mit der Kollegin wieder zusammenarbeiten. 

Darf der Chef das Flirten am Arbeitsplatz verbieten?

Das Flirten gehört zu der Kategorie von privaten "Unterhaltungen" und kann daher nicht verboten werden. Wie soll der Chef auch zwischen einer normalen Unterhaltung und einem Flirtversuch unterscheiden.

Allerdings! 
Wenn sich durch das Flirten oder auch z.B. einer Affäre, die Arbeitsleistung verschlechtert oder es Unmut im Kollegenkreis gibt, kann es  zu Versetzungen oder auch Abmahnungen kommen. 

Was natürlich auch passieren kann, das die Kollegin sich über deine "Flirtversuche" beim Chef beschwert, das kann dann auch unangenehme Folgen haben.

Fazit

Jede zehnte Beziehung entsteht am Arbeitsplatz, wie am Anfang schon erwähnt. Deshalb wird bei der Arbeit auch immer wieder geflirtet, was auch in Ordnung ist. 

Außerdem ist auch absolut logisch, denn die meisten von uns verbringen den Großteil des Tages nun einmal am Arbeitsplatz und tauschen sich mit Kollegen*innen aus. 

Hier noch mal die wichtigsten Regeln, aus meiner Sicht:

1) Verhalte dich beim Flirt diskret und unauffällig, sonst läufst du Gefahr zum Gesprächsthema im Kollegenkreis zu werden. 

2) Achte darauf, das du Körperkontakt in die Freizeit verlegst! 

3) Suche keine Affären, sondern flirte nur mit Singles. 

Autor des Artikels: Frank Hückinghaus

17. März 2021