Fremdgehen – Gründe und Anzeichen

Fremdgehen ist ein ernster Vertrauensbruch in einer Beziehung und für die Trennung vieler Paare verantwortlich, die doch eigentlich sehr gut zusammengepasst hätten.  

Trotzdem wagen ungefähr 25 Prozent der Männer und etwa 13 Prozent der Frauen den Seitensprung.

Aber, das ist das Gute aus meiner Sicht:
Für 70% der Deutschen ist Treue die wichtigste Eigenschaft in einer Beziehung!  

Da viele Betroffene - egal ob Betrogener oder Betrügender - nicht wissen, wie sie sich in dieser Situation verhalten sollen enthält dieser Artikel einige Tipps und Informationen zu dem heiklen Thema. 

Fremdgehen

Wo beginnt Fremdgehen?


Die Definition für das Fremdgehen, d.h. ab wann der Partner sich betrogen fühlt, ist schwierig zu treffen. Dabei gibt es keine allgemeingültige Lösung, stattdessen muss das jedes Paar für sich entscheiden und klare Absprachen treffen, was erlaubt ist und was schon unter No-Go`s fällt. 

Ist es schon der Blick, ein Flirt oder doch erst eine Bettgeschichte, was als Fremdgehen angesehen wird? 


Es gibt einige Faktoren, die die Definition meist beeinflussen.

Geschlecht:
Manche Klischees stimmen in Sache Liebe tatsächlich. Häufig ist es so, dass Frauen schneller vom Fremdgehen sprechen als Männer. So hat der weibliche Part oftmals bereits ein Problem mit einem Flirt im Club, wogegen Männer die Grenze erst beim Küssen ziehen.

Alter:
Auch das Alter kann einen großen Einfluss auf Eifersucht etc. ausüben. Ältere Menschen sind somit häufig entspannter als junge Menschen, zumal sie oft schon sehr lange in einer stabilen Beziehung leben und sich eher auf den Partner verlassen. Sie definieren einen Seitensprung tendenziell ab dem Kuss und stören sich nicht an harmlosen Berührungen. Jüngere Paare sind in der Regel allerdings nicht ganz so entspannt. 

Offene Beziehung:
In einer offenen Beziehung fällt das Problem des Fremdgehens von vornherein weg, sagt man, ich bin mir da nicht so sicher.
Diese neue Beziehungsform erlaubt den Beteiligten, auch mit anderen Menschen körperliche Nähe herzustellen. Wie weit diese "Erlaubnis zum Seitensprung" reicht, legt wiederum jedes Paar individuell fest. 

Nach meinem Empfinden kann alles ab einem Flirt aufwärts als Betrug am Partner gelten, Manche ziehen erst beim Küssen die Grenze, wiederum andere verbieten nur den Sex mit jemand anderem. 

Die 8 häufigsten Gründe, für das Fremdgehen


Wenn jemand den Partner betrügt, steckt dahinter immer ein konkreter Grund.

Dieser kann dem Betreffenden bewusst sein oder auch nicht. Um herauszufinden, was diese Gründe sind und dem entsprechend entgegenwirken zu können, haben Forscher die 8 häufigsten Gründe herauskristallisiert, warum Menschen fremdgehen.

1. Wut
Wenn man wütend auf den Partner ist, sagt oder tut man manchmal Dinge, die man später bereut. In diese Kategorie fällt eben auch der "Rache-Sex", der Sex mit anderen, um den Partner zu strafen. Dies kann daraus resultieren, dass der Freund/die Freundin dich betrogen hat oder aus etlichen anderen Gründen.

2. sexuelle Begierde
Falls dein Partner sich Erfahrungen im Bett wünscht, die du selbst ablehnst, wenn er öfter Sex will als du oder sich in seiner sexuellen Orientierung einfach noch nicht sicher ist, kann auch das ein Grund für einen Seitensprung sein.

3. Liebesmangel
Der oft erwähnte "Liebesmangel" ist häufig auch ein Faktor. Oftmals hat jemand den Eindruck, sich von seinem Partner zu entfernen, sich zu "entlieben" oder er beginnt, sich in der Beziehung zu langweilen. Die Gefühle gegenüber dem Freund/der Freundin sind nicht mehr stark genug, aber um den Schlussstrich zu ziehen ist man sich noch nicht sicher genug. Derjenige flüchtet sich gern mal in eine Affäre.

4. Vernachlässigung
Wenn du vielleicht häufig keine Zeit für Zweisamkeit mit deinem Partner hast, oft mit ihm streitest und ihm generell nicht die Beachtung schenkst, die er braucht, sollten alle Alarmglocken bei dir schrillen. Das ist nämlich auch ein Weg, seinen Liebsten/seine Liebste in die Arme eines/einer anderen zu treiben. Es ist natürlich nicht sinnvoll bei Vernachlässigung sich einem anderen Partner zuzuwenden, aber es ist gerade für viele Männer einfacher, als das Gespräch zu suchen oder auch eine Trennung herbeizuführen. 

5. fehlende Klarheit
Am Anfang einer Beziehung sollten unbedingt Regeln festgelegt werden, an denen ihr euch beide orientieren könnt und wodurch ihr sicher wisst, was erlaubt ist und was nicht. Wer das nicht tut, muss damit rechnen, dass sich der Partner an den eigenen Normen orientiert, die unter Umständen von den eigenen abweichen können.

6. problematische Situationen
Auch Alkohol, Drogen oder die lockere Atmosphäre im Urlaub bzw. beim Feiern können schnell zu falschen Entscheidungen verleiten...

7. Selbstwertgefühl
Wer bereits länger in festen Händen ist, hat manchmal das Bedürfnis, sein Selbstwertgefühl durch Sex mit anderen Partnern zu pushen und sich so wieder ungebunden und attraktiv zu fühlen.

8. Abwechslung
Zu guter Letzt ist auch die Langeweile in einer Beziehung und das Gefühl, etwas zu verpassen, für viele Menschen ein Grund, den Partner zu betrügen.

Typische Anzeichen, dass dein Partner dich betrügt


Auch wenn man nicht sofort vom schlimmsten Ausgehen sollte, wenn man einige der folgenden Warnzeichen an seinem Partner bemerkt, sollte man sie doch zumindest nicht ignorieren, denn sie können dich durchaus vor einer bösen Überraschung warnen.

Bei einer auffälligen Änderung beim Handynutzungsverhalten kannst du zurecht misstrauisch werden. Falls er/sie das Handy neuerdings ständig bei sich trägt und es so hält, dass du auf keinen Fall das Display sehen kannst, kann das ein deutlicher Warnruf sein. 

Menschen, die eine Affäre haben:

  • stylen sich meist auch aufwendiger als früher,
  • machen ihrem Partner grundlos Geschenke,
  • sind streitlustiger,
  • ändern ihr Sexualverhalten massiv und
  • machen immer öfter allein oder "zusammen mit Freunden" Ausflüge.

Selbst fremdgegangen - So solltest du dich jetzt verhalten


Wer seinen Partner betrogen hat, hat sowieso schon viel Porzellan zerbrochen, wie es so schön heißt. Umso mehr solltest du jetzt auf deinen Freund/deine Freundin Rücksicht nehmen und einige wichtige Verhaltenstipps befolgen.

1. Suche nicht nach Rechtfertigungen
Weder solltest du dich herausreden, noch solltest du in Selbstvorwürfen versinken. Gestehe dir ein, dass du einen Fehler gemacht hast.

2. Willst du deinen Fehler zugeben?
So fies es auch klingt: hier kommst du am ehesten weiter, wenn du das Für und Wider abwägst. Für manche Beziehungen ist es ein Weckruf, etwas zu verändern, wenn du deinen Partner betrogen hast, andere wiederum stehen sowieso schon vor dem Aus. Wichtig ist allerdings: nur beichten, damit es dir selbst besser geht, ist ein No-Go.

3. Gute Planung
Wer beichten will, sollte sich mit seinem Partner privat zusammensetzen und sich auch wirklich Zeit nehmen. Erkläre dich und verberge nichts mehr. Außerdem solltest du keinesfalls Schuld verteilen. Auch eine Antwort nach dem "warum" solltest du parat haben. Stelle außerdem klar, wie du dir die gemeinsame Zukunft vorstellst und nimm Rücksicht auf den anderen.
Möchtest du deine Affäre lieber für dich behalten, solltest du sicherstellen, dass das Ganze nicht ans Licht kommt, sonst wird es nur noch schlimmer.

4. Gib deinem Partner Zeit
Dränge deinen Freund/deine Freundin nicht zu einer Entscheidung. Er/ sie sollte deinen Fehltritt in aller Ruhe verarbeiten können, denn eure Beziehung könnt ihr nur retten, wenn ihr gemeinsam an einem Strang zieht.

Vergeben vs. verlassen: Schlussstrich oder zweite Chance?


Wenn du selbst der/die Betrogene bist, solltest du dir erst einmal Zeit nehmen, bevor du eine überstürzte Entscheidung triffst, die du am Ende bereust.
Dazu zieht dein Partner am besten vorläufig aus, sodass du deinen Kummer verarbeiten kannst. Der Abstand voneinander wird euch beiden gut tun.

Eine Trennung ist der beste Weg, falls du nicht mehr in der Lage bist, ihm/ihr gegenüber wieder Vetrauen aufzubauen oder zu verzeihen. Wenn ihr zusammen bleibt, solltet ihr das nämlich ohne im Untergrund brodelnde Gefühle tun.
Falls ihr euch entschließt, einander nicht aufzugeben, hilft oftmals eine Paartherapie, bei der man mit einer unparteiischen Person die Probleme aufarbeiten kann.

Dabei spielen meistens auch die Umstände des Betrugs eine wichtige Rolle: ein betrunkener One-Night-Stand, der aus freien Stücken gebeichtet wird, ist in der Regel leichter zu verzeihen, als eine über Monate laufende Affäre, die du selbst aufdecken musstest.

Alles in allem gilt für dieses schwierige Thema ganz besonders: vertraue auf dein Bauchgefühl!

Autor des Artikels: Frank Hückinghaus

28. Januar 2021